Mittwoch, 12. Oktober 2016

Rezension | Himmelstiefe

Daphne Unruh | Zauber der Elemente: Band 1 von 4 | Loewe | 9,95€ | 496 Seiten | September 2016

Kira zählt die letzten Schultage, bald hat sie es geschafft! Doch dann wird ihr Leben auf den Kopf gestellt: Der neue Mitschüler Tim übt eine unwiderstehliche Anziehungskraft auf sie aus und immer wieder befallen sie Fieberanfälle und unheimliche Visionen von gefährlichen Schattenwesen.

Als Kira vor den unheimlichen Wesen in den Untergrund von Berlin flieht, hat sie Todesangst. Doch statt zu sterben findet sich Kira in einer Welt wieder, in der Magie und die Herrschaft über die Elemente Feuer, Wasser, Erde, Luft und Äther kein Aberglaube, sondern Realität sind.

Auf einer magischen Akademie soll Kira lernen, mit Ihrer Gabe umzugehen. Doch ihr Mentor Jerome, ihre neue Engelsfreundin Neve und Tim scheinen Geheimnisse vor ihr zu haben. Kann sie ihnen trauen? Und sind die Fähigkeiten, die Kira in sich trägt, wirklich gut, oder offenbaren sich darin dunkle Kräfte?

Wie ein Pfeil schieße ich dicht unter der Wasseroberfläche dahin.

Ein verträumtes Cover, eine Story mit übernatürlichen Elementen ... und eine unglaublich nervige Protagonistin. Warum mir Himmelstiefe im Ganzen einfach nicht zugesagt hat, liegt wohl an Kira selbst.

Schon anfangs fiel es mir schwer, mich in das Geschehen einzufinden. Die Seiten schleppten sich zäh dahin, der Handlung fehlte der rote Faden und die Spannung. Und dann gab es natürlich noch Kira, die das i-Tüpfelchen setzte, was mich schließlich schon ansatzweise an den Gedanken des Abbrechens brachte. Schließlich konnte ich mich doch noch dazu durchringen, weiterzulesen, und glücklicherweise bessert sich die Handlung ab dem zweiten Teil schlagartig, als würde man in ein anderes Buch versetzt werden.
Interesse und Neugierde kommt auf, die magische Welt sorgt für aufregende Ereignisse, die ich schon deutlich flüssiger lesen konnte und deren Aspekte mich oft fasziniert haben. Die fünf Elemente samt ihrer Fähigkeiten bieten viel Spielraum, den Daphne Unruh nutzt - insgesamt entwickelt sie bemerkenswerte Ideen und hält einige Wendungen bereit, wobei einzelne Punkte trotzdem vorhersehbar sind. Der Spannungsbogen steigert sich, die sich zuspitzenden Entwicklungen haben es schließlich geschafft, mich doch noch zu packen.


An ihrem Schreibstil habe ich allerdings keinen Gefallen gefunden. Ich weiß nicht, wie er sonst ist, aber in Himmelstiefe ist er vollkommen an Kiras Persönlichkeit angelehnt, was generell nicht schlecht ist. Nun ist es aber so, dass ich gegen unsere Protagonistin einer immer weiter ansteigende Abneigung entwickelt habe. Denn einen so hochgradig unreifen und törichten Charakter habe ich lange nicht mehr kennengelernt; schlussendlich war ich von ihrem unlogischen, naiven Verhalten, das meistens nur aus Weglaufen oder eingeschnappt sein besteht, nur noch extrem genervt.

Für mich hat sich dies im Schreibstil wiedergespiegelt: Vor allem anfangs wirkt er noch unausgereift, es gibt viele Wortwiederholungen, besonders an Satzanfängen. Generell sind die Sätze kurz gehalten und dauernd werden diese mit der Kombination aus Frage- und Ausrufezeichen beendet (?!), was mir - ebenso wie Wörter in Großbuchstaben, die auch kursiv hätten sein können -leider jedes Mal auffallen (und an Kiras grundlos aufbrausenden Charakter erinnern) musste und so meinen Lesefluss beeinträchtigt hat.

Auch die anderen Charaktere konnten mich nicht überzeugen, einzig Tim, der aufopfernd viel leistet, und eventuell noch Atropa waren Sympathieträger. Die Liebesgeschichte hätte vielleicht süß sein können, wenn ich Kiras Erläuterungen, dass es auf jeden Fall wahre Liebe sei usw., nicht so lächerlich gefunden hätte. Diese "wahre Liebe" ist wenig glaubwürdig, wenn man sich dem nächstbesten Jungen an den Hals wirft, nicht wahr?


 Himmelstiefe besitzt eine magische Welt und sehr gelungene Ideen, jedoch gab es für mich zwei Dinge, mit denen ich nicht anfreunden konnte: Protagonistin Kira und der ihr zugehörige Schreibstil, die letztendlich ein großer Störfaktor waren. Deshalb werde ich die Reihe auch definitiv nicht weiter verfolgen.


-Die Reihe gab es zunächst mit anderen Covern als Selfpublish und wurde schließlich vom Loewe Verlag als Print verlegt. Als Ebook alle vier schon erhältlich, als Klappenbroschur geht es mit Seerosennacht und Blütendämmerung im Januar weiter.
-Die Bücher spielen in der gleichen Welt, haben aber jeweils andere Protagonisten (in Blütendämmerung geht es wieder um Kira).
-Es gibt noch einige Kurzgeschichten: "Flammenspiel", "Ranja", "Fliedertraum"...

Kommentare:

  1. Huhu meine liebste Noemi <3

    du hast mir ja bereits verraten, dass du so deine Schwierigkeiten mit "Himmelstiefe" hattest. Und was Kira betrifft sind wir uns auch sehr einig, ich fand ihr davonlaufen auch sehr anstrengend und unreif. Und hoffe sehr auf Besserung im zweiten Band, auch wenn sie da ja nicht mehr die Hauptrolle spielt.

    Die Geschichte an sich, das tolle Setting und die Idee mochte ich aber unglaublich gerne. Mich hat auch der Schreibstil nicht wirklich bei meinem Lesefluss gestört.

    Wie immer eine sehr tolle Rezension die perfekt begründet ist.

    Drück dich, Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank, Ally!♡
      Zum Ende hin ist sie ja auch noch ein kleines bisschen reifer geworden, hab ich das Gefühl, auch wenn es nur minimal war. Immerhin ist es eine winzige Verbesserung zum nächsten Band hin :D Ich finde es jedenfalls schön, dass dir das Buch gefallen hat und wünsche dir viel Spaß beim Lesen der Folgebände :)

      Löschen
  2. Ich habe das Buch nur angelesen und als schon nach 5 Seiten die Augen von Kira ununterbrochen an dem hotten neuen Mitschüler geklebt haben, dachte ich mir NÖ. Und wenn ich das hier so lese bin ich sehr froh drum, denn ich würde mich an denselben Dingen stören wie du und habe nichts verloren, wenn ich das Buch nicht lese :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ja, sowas nervt, da hast du vollkommen Recht, Tanja xD Und ich kann zumindest sagen, dass du wirklich nichts verpasst hast :D

      Löschen

Schreibt mir was ♥
Ich freue mich über jeden lieben Kommentar!