Montag, 15. August 2016

Rezension | Secret Fire - Die Entflammten

C.J. Daugherty & Carina Rozenfeld | Band 1 von 2 | Oetinger | 18,99€ | OT: The Secret Fire (The Alchemist Chronicles #1) | August 2016 | 448 Seiten

Wird die Liebe das Schicksal besiegen? Der 17-jährige Sacha setzt sein Leben mit spektakulären Aktionen aufs Spiel – weiß er doch, dass er nicht sterben kann (jedenfalls nicht vor seinem 18. Geburtstag). Grund ist ein uralter Fluch, der seit Generationen auf seiner Familie lastet. Ein Fluch, von dem ihn nur die 17-jährige Taylor erlösen kann. Doch der Preis dafür ist hoch. Ist sie bereit, sich und ihre Zukunft für Sacha zu opfern?

»Los, spring!«

"Er wollte von ihr hören, dass es so war. Dass es für irgendwen da draußen möglich war, ein ganz normales Leben zu führen.
Dass der Rest der Welt anders war als sein eigenes verkorkstes Universum."
(Seite 108)

Ein neues Buch von C.J. Daughtery, Bestsellerautorin der Night School-Reihe, welche mich (die letzten beiden Bände ausgenommen) auch begeistern konnte. Um Secret Fire wurde auch ziemlich viel Wirbel gemacht und ich war höchst gespannt.

Und was kann ich jetzt nach dem Lesen sagen? Ist es den Hype wert?
Nein.

Das heißt nicht, dass ich nicht viel Vergnügen beim Lesen hatte und mir das Buch nicht gefallen hätte, aber ich sehe nichts von dem Großartigen, das so oft angepriesen wurde. Das mögen viele ganz anders sehen, aber hier ist meine Meinung:


Die Idee ist interessant, keine Frage. Sacha, der locker jedes Risiko eingeht, wohlwissend, dass sein Tod als Worst Case nicht eintreten kann, ist ebenfalls ein cooler, sympathischer Protagonist.
Auch die Dinge, die später über Taylors Bestimmung enthüllt werden, bieten viel Potenzial und haben mir gefallen. Taylor selbst mochte ich nicht so sehr wie Sacha, aber sie war völlig in Ordnung. Stellenweise sind ihre Handlung nicht nachvollziehbar und sie erfüllt einige Klischees, genau wie die Liebesgeschichte, welche allerdings ganz süß ist. Unglaubwürdigkeiten fallen dadurch schon weniger auf.

Die Handlung lebt von spannenden und ruhigen Momenten, anfangs braucht man etwas, da man noch nicht weiß, woran man ist. Der Endteil bietet dann noch etwas mehr Action und man würde gerne weiterlesen. Tatsächlich wirkt das Buch dort etwas abgewürgt, das wirkliche Geschehen kommt erst noch, sodass sich dieser erste Band eher wie eine Einführung in den zweiten anfühlt (was ich grundsätzlich nicht leiden kann). Naja, langweilig bleibt es zwischendrin nicht, sondern angenehm flüssig.
Trotzdem musste ich kritisch beobachten, wie vieles in der Handlung einfach so konstruiert wirkt, gerade so, dass es für die Autoren bequem ist. Zum Beispiel haben Familie und Freunde eher eine Lückenfüller-Rolle inne, als wirkliche Persönlichkeit zu erhalten.

Der Schreibstil ist flüssig und verständlich zu lesen (allerdings nichts Herausragendes), einfach so sehr Daugherty, dass ich nicht hätte sagen können, dass noch eine Autorin daran geschrieben hat. Das Setting in Paris und Oxford ist ebenfalls gelungen! Ich bin jedenfalls neugierig genug, was sich die zwei noch einfallen lassen, dass ich wohl weiterlesen werde - wenn auch nicht so dringend.

Secret Fire - Die Entflammten wird dem Hype nicht gerecht, ist aber trotzdem ein interessantes und oftmals spannendes Jugendbuch, das sicherlich viele Fans anziehen wird. Ich wurde gut unterhalten, hatte dennoch einige Kritikpunkte und vergebe daher leicht knappe 3,5 Sterne.
endgültiges deutsches Cover
Original

Kommentare:

  1. Huhu,
    das Buch habe ich auch auf dem SuB, ich habe meine Punkte bei vorablesen dafür eingesetzt. Ich bin mal gespannt, wie es mir gefällt. Ich habe die Night-School-Reihe nicht gelesen, die Autorin ist also eine Premiere für mich :)
    Liebe Grüße
    Jasmin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich drück dir die Daumen, dass es dir gefällt und wünsche dir ganz viel Spaß beim Lesen!:)

      Löschen

Schreibt mir was ♥
Ich freue mich über jeden lieben Kommentar!