Sonntag, 19. Juli 2015

[Rezension] Heart. Beat. Love.

Heart Beat Love
James Patterson, Emily Raymond | Einzelband | dtv | 16,95€ | OT: First Love | April 2015 | 320 Seiten | Meine Wertung: 4/5

 Scheinbar aus heiterem Himmel schlägt Axi ihrem besten Freund Robinson einen Trip quer durch die USA vor. Robinson macht mit und verwandelt die Reise in ein verwegenes Abenteuer: Statt mit dem Greyhoundbus düsen die beiden auf einer geklauten Harley los. Sie übernachten unter freiem Himmel und schwimmen in Privatpools – und immer wieder fragt sich Axi, wann aus ihrer Freundschaft endlich mehr wird. Doch eines Morgens holt sie das Schicksal ein und es wird ihnen klar, dass sie sich vom ersten Augenblick geliebt haben und jeden einzelnen Moment des Glücks, der ihnen bleibt, auskosten wollen . . .

 Okay, auch auf die Gefahr hin, mich selbst nicht gerade ins beste Licht zu rücken, muss ich als Erstes zugeben, dass ich damals ein absoluter Gutmensch war, eine richtige Streberin.

 "Denn wir hattten begriffen, dass man tot sein konnte, lange bevor man tatsächlich starb. Egal, was die Zukunft brachte - so wollten wir nie sein."
(Seite 168)

Ich muss sagen, dass das Cover bei mir einen falschen Eindruck des Inhalts vermittelt hat, auch wenn es interessanter als das Originalcover ist und ich es mag. Es sieht so sehr nach Spaß und Freude aus, aber die Story ist auch traurig und bedrückend...

Als ich das Buch begann, hatte ich etwas ganz anderes erwartet, nämlich ein fröhlich bunter Roadtrip mit eventuell kleinen Komplikationen, der am Ende daraus hinausläuft, dass die Charaktere ihr Leben wirklich gelebt haben.
Nun ja, diesen Erwartungen wurde es nicht gerecht. Das soll nicht heißen, dass mir das Buch nicht gefallen hat, denn das hat es und ich wurde sogar positiv überrascht. Allerdings sollte der Leser wissen, dass er sich eben nicht auf oben genannten spaßigen Roadtrip einlässt, sondern auf ein ernstes Thema.


Das Buch ist von innen sehr hübsch gestaltet und hebt sich von anderen Büchern hervor. Alle paar Seiten kommen einige Fotos, die zur Situation passen. So wirkt das Erlebte viel lebendiger.
Auch eine detaillierte Karte der USA ist ganz vorne abgebildet, in der die Stationen eingezeichnet sind, sodass man immer nachvollziehen kann, wo sich die beiden gerade aufhalten.

 Das führt mich zu der Sache, die mich ewas enttäuscht hat. Auf den Roadtrip, der doch eigentlich das Hauptelement sein sollte, wird zu wenig eingegangen. Die einzelnen Stationen folgen so schnell hintereinander, als müssten sie nur schnell abgehakt werden und auch größere Entfernungen, wie zum Beispiel von 7 (Nevada) zu 8 (Colorado) werden verwundernswerterweise in Windeseile geschafft. Insgesamt kommt mir der Roadtrip also viel zu kurz, schade.

Wenn der Roadtrip nicht die Seiten ausfüllt, was tut es dann?
Die Liebesgeschichte finde ich persönlich wirklich süß und die zwei sind ein tolles Paar, sodass es mir auch nicht kitschig, sondern authentisch und romantisch vorkommt.
Robinson kann den Leser von Anfang an um den kleinen Finger wickeln, so wie er es mit fast jedem schafft. Charmant, humorvoll, locker und ein treuer Freund - man muss man ihn aufrichtig mögen. Axi ist im Vergleich dazu nicht ganz so einnehmend, aber auch sympathisch. Man merkt, dass ihr Robinson über alles wichtig ist und sie entwickelt sich immer weiter.

Nach einer Weile erahnt man auf den Andeutungen, dass es in diesem Buch mehr als nur um die Liebesgeschichte geht. Der ernste Schatten des Thema Tod legt sich auf den lebensfreudigen Roadtrip und obwohl ich es nicht erwartet habe, finde ich die Wendung jedenfalls nicht schlecht. Das Buch wird gefühlvoller und berührend und ich war selbst überrascht davon, wie nahe es mir gegangen ist.

Das Buch liest sich angenehm flüssig und durch die Fotos wird es keineswegs langweilig. Der Schreibstil hat mir auch zunehmend gefallen, sowohl Spaß als auch Trauer werden an den Leser gebracht.

 Unerwarteterweise verlagert sich die Geschichte auf das Thema Tod, aber es war auf eine seltsame Art schön und hat mich berührt.
Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass mehr auf den eigentlich wesentlichen Roadtrip eingegangen wird, denn das wurde im Klappentext versprochen und wäre auch sehr interessant gewesen.

Kommentare:

  1. Klingt total spannend, wäre bestimmt ein Buch für mich!
    Tolle Review!

    Liebste Grüße Bea
    Pinkrooms.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Ich denke das wäre eine gute Lektüre für meinen bevorstehenden Urlaub, das Buch werde ich mir merken :)

    Hier geht's zu meinem Blog – Über neue Leser würde ich mich sehr freuen!

    AntwortenLöschen
  3. Hey,
    unglaublich toller Post *-*
    die Bilder sind auch wirklich schön!!

    Übrigens läuft bei mir gerade eine * Blogvorstellung * , vielleicht hast du ja Lust mitzumachen :)
    Ich wünsche dir noch eine schöne Woche!
    Liebe Grüße ♥

    P.S.: * Link zu meinem Blog *

    AntwortenLöschen
  4. Hallöchen,
    ich hätte wohl auch auf einen fröhlichen Roadtrip getippt. Allerdings finde ich klingt es so ebenfalls sehr verlockend. Die Punkte, die du nicht so gut fandest, kann ich total nachvollziehen. Trotzd scheint das Buch ja sehr schön zu sein :-).
    Danke für die tolle Rezension.

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen

Schreibt mir was ♥
Ich freue mich über jeden lieben Kommentar!