Sonntag, 8. März 2015

[Rezension] Atlantia (mit Unterwasserfotos)

Ally Condie | Einzelband | FJB | 16,99€ | Originaltitel: Atlantia | Februar 2015 | 400 Seiten | Meine Wertung: 3/5

Zwillinge. 
Sie waren für ein gemeinsames Leben bestimmt.
Doch das Schicksal trennte sie.

In einer Welt, die in Wasser- und Landbevölkerung aufgeteilt ist, werden die Zwillingsschwestern Rio und Bay durch einen Schicksalsschlag getrennt. Bay tritt ihre Reise zur Oberfläche an. Rio bleibt in Atlantia zurück. Um ihre Schwester wiederzusehen, muss sie herausfinden, warum Wasser und Land getrennt wurden und welche wunderbare und zugleich zerstörerische Gabe die Frauen der Familie verbindet.


Meine Zwillingsschwester Bay und ich schreiten unter den braun-türkisfarbenen Bannern hindurch, die von der Decke des Tempels herabhängen.

"Nach dem Verlust meiner Mutter und meiner Schwester glaubte ich, dass ich nichts mehr zu verlieren hätte, doch ich habe mich geirrt. Man hat immer etwas zu verlieren. Solange man lebt jedenfalls."
(Seite 70)

»Ich vermisse sie so sehr, dass es sich anfühlt, als wäre ich allein in einem Ozean, der die ganze Welt bedeckt. Ich vermisse sie so sehr, dass ich mich nicht mehr als Mensch fühle und ständig leide. Dass ich nur noch aus Schmerz bestehe.«
(Seite 258)


Das Cover ist wunderschön, das ist nicht zu bestreiten. Der Titel ist erhaben und schillert in einem leuchtenden Bronzeton und das gesamte Aussehen spiegelt das Meer wieder.
Wobei das Originalcover auch alles andere als schlecht ist. Ein Buch - zwei perfekte Cover.

Die Cassia & Ky-Trilogie habe ich sehr gern gelesen, auch wenn es mir mit jedem Band weniger gefallen hat. Atlantia musste ich trotz allem lesen, daran führte kein Weg vorbei.

Ich bin fasziniert von der Idee - das Element Wasser hat mich schon immer interessiert und das nicht nur in Büchern. Obwohl der Atlantis-Trend in Büchern jetzt wohl wieder auflebt, wie mir scheint, finde ich es immer noch neuartig. Denn trotz der grundlegenden Idee ist die Umsetzung immer anders.

So auch in Atlantia. Die Stadt Atlantia wurde tief im Meer von Menschenhand erbaut, um das Überleben zu sichern, da die Luft Oben nicht mehr rein genug war. So leben die Menschen Unten ein langes Leben, während sich die anderen Oben für ihre Versorgung opfern.
Zuerst habe ich gefürchtet, dass ich durch fehlende Hintergrundinformationen zur Vorgeschichte Atlantias enttäuscht werde, doch diese Sorge ist unbegründet. Man erfährt detailliert, wie es zu bestimmten Geschehnissen kam, was es in Atlantia alles gibt und wie die Menschen leben. Nur stellenweise hätte man die Hintegedanken noch weiter ausbauen können.


Es beginnt fast sofort mit der Szene, in der Bay fortgeht, was den Einstieg sehr erleichtert. Allerdings hat es auch zur Folge, dass man Rio & Bay zusammen nicht erlebt. Ziemlich schade, denn ich war sehr auf ihr besonderes Verhältnis gespannt.
Trotzdem lernt man Bay durch Rückblicke und Rios Erklärungen auch kennen.

Wirklich überzeugen konnte mich aber wirklich kein einziger Charakter. Bay kommt viel weniger vor als gedacht, Maire ist zwar vielschichtig, erscheint mir aber noch am Ende suspekt und True ist ohne Ecken oder Kanten schlichtweg langweilig. Obwohl ich 400 Seiten mit Rio erlebt habe, kann ich mich nicht in sie hineinversetzen oder gar mitbangen, das alles kommt mir so vor, als sei ich nur ein Beobachter durch die Glaskuppel, unter der sie lebt.

Die angesetzte Liebesgeschichte ist noch farbloser, es kommen absolut keine Emotionen hoch, was wohl auch an den Charakteren liegt.


Von der Handlung habe ich mir ebenfalls mehr versprochen. Trotz des interessanten Anfangs zieht es sich doch sehr und ich wollte einfach nur, dass mal etwas passiert. Irgendein Schwimmtraining habe ich nicht bei der Story erwartet, doch das ist auch der Teil, der den gesamten Mittelteil füllt. Den Mittelteil, der dadurch sehr uninteressant wird.
Zwar gibt es zwischendurch neue Entdeckungen, doch diese Wendungen, wenn man sie denn so nennen kann, sind vorhersehbar und konnten mir nicht einen Hauch der Verblüffung entlocken. Logikfehler sind leider auch keine Seltenheit.

Wieder aufregend wird es erst wieder auf den letzten 100 Seiten, doch das hält leider auch nicht allzu lange an. Es scheint so, als hätte die Autorin bemerkt, dass die Story bis hierhin vor sich hindümpelt und müsste nun alle Ereignisse Schlag auf Schlag abfeuern. Von der Spannung bessert es sich daher, aber ich konnte trotzdem nicht in das Geschehen abtauchen (was für ein Wortwitz.).
Ich habe mich nicht gelangweilt, keineswegs, doch es blieb mir relativ gleichgültig, was weiter mit Rio passiert, ich wollte einfach nur mehr Action.

Positiv ist allerdings der Schreibstil hervorzuheben. Durch die Zeitform im Präsens erscheint es so, als wäre man gerade dabei, und Rios Gedanken kann ich meist auch nachvollziehen. Dabei habe ich auch eine gute Vorstellung der Umgebung gekommen. Man kann problemlos immer weiterlesen und auch wenn die Story mal wieder etwas schwächer ist, so ist zumindest der Schreibstil interessant.

Während ich anfangs noch von der Idee fasziniert war, wurden meine Erwartungen nicht erfüllt. Sowohl Handlung als auch Charaktere bleiben oberflächlich, das kann nicht mal der Schreibstil ausgleichen.
Daher vergebe ich mittelmäßige 3 Eulen.

Hier aber noch ein paar Unterwasserfotos, die mit langen Atem und Geduld entstanden sind! Bis auf das letzte Bild sind alle unbearbeitet, ich habe nur die Labels draufgemacht.
Achja und das Buch hat dank einer Plastiktüte dabei keinen Schaden genommen.


Schaut euch nur mal das Wasser an!



Kommentare:

  1. Sehr coole Bilder! Wahrscheinlich besser als das Buch!? Ich hin erstmal von dem Buch abgekommen, da ganz viele "nur" 3 Sterne vergeben. Dann kann ich auch noch warten! :-) LG Verena von books-and-cats

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ja das könnte irgendwie schon sein :D

      Löschen
  2. Die Bilder finde ich ebenfall großartig.
    Werde das Buch eventuell nächste Woche lesen, wenn ich zur Leipziger Buchmesse fahre. Auch wenn es nur mittelmäßg ist. Hab heute und in den letzten Tagen schon echt viele durchwachsenden Rezis gelesen. Mal sehen...
    Liebe Grüße
    Chrissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht gehörst du ja zu den Leuten, die das Buch mögen...Ich jedenfalls nicht :D
      Wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß beim Lesen!

      Löschen
  3. Wow, sehr coole Bilder!
    Außerdem finde ich dein Eulen-Bewertungssystem total witzig :D
    Und ich mag deine Zwischenüberschriften :D
    Toll, dass du immer den ersten Satz mit angibst und ein paar Zitate einbringst, das bringt immer zumindest stichprobenweise ein bisschen Atmosphäre und ein wenig den Schreibstil rüber.

    Nu denn, liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)
      Ich finde so etwas auch immer interessant, deshalb mache ich das sehr gern.

      Löschen
  4. Hallo liebe Noemi,

    tolle Rezi!
    Und die Fotos sind wirklich total gut!!! <3
    Ich weiß noch nicht, ob ich das Buch lesen werde, aber das Cover und die Thematik gefällt mir eigentlich sehr gut. :)

    Ganz liebe Grüße,
    Hannah
    <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, liebe Hannah! :)<3
      Bei mir war es auch so, tolles Cover und toller Klappentext, aber der Inhalt naja...
      Ich hoffe, dir gefällt es besser, falls du es lesen wirst :)

      Löschen
  5. Ich kann den anderen nur zustimmen, die Bilder sind wirklich toll geworden. Atlantia selbst hat mich aber noch nie angesprochen, mit der Autorin werde ich einfach nicht warm :P
    LG, Sandrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)
      Ich glaube, wenn du die Cassia & Ky-Trilogie nicht mochtest, dann wird dir Atlantia auch nicht gefallen :D

      Löschen
    2. Ich fand die Trilogie schrecklich, daher meine Abneigung gegen das Buch, geht mir übrigens auch mit Panic von Lauren Oliver so ;)

      Löschen
  6. sehr schöner Beitrag und wirklich ausgezeichnete Bilder! Ich muss dir wirklich gestehen, dass du einen echt tollen Blog hast ^^ Mach weiter so!

    AntwortenLöschen
  7. Wirklich schöne Unterwasseraufnahmen :D
    Die Rezi ist auch wirklich schön geschrieben ;)
    Atlantia will ich trotz den vielen nicht besonders "begeisterten" Rezis doch noch lesen, da mich Ally Condies Cassia und Ky Reihe total begeistert hat, obwohl die Bände, wie du richtig anmerkst wirklich immer schlechter geworden sind :/

    LG
    Haveny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)
      Ich hoffe für dich, dass es dir besser gefällt!

      Löschen
  8. Was für schöne Bilder! :)
    Ich liebe die "Cassia und Ky"- Reihe, deswegen MUSS ich Atlantia unbedingt lesen. Ich hoffe ich werde nicht so sehr enttäuscht wie du beschrieben hast.:/
    http://seraphinalikesbeauty.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!
      Wenn du Cassia & Ky so sehr mochtest, dann wird dir Atlantia hoffentlich auch gefallen, hoffe ich zumindest :)

      Löschen

Schreibt mir was ♥
Ich freue mich über jeden lieben Kommentar!