Freitag, 2. Dezember 2016

Rezension | Throne of Glass - Königin der Finsternis

 Sarah J. Maas | Band 4 von 6 | dtv | 12,95€ | OT: Queen of Shadows | November 2016 | 784 Seiten


Mittwoch, 23. November 2016

Neuzugänge | Buchkaufverbot? Was ist das?

Okay, als Erstes: Ich bin unschuldiger, als es aussieht. :D
Ich weiß, dass im Rahmen der Messeblues-Challenge ein möglichst einzuhaltendes Buchkaufverbot herrscht, aber einige der Bücher sind schon vor oder während der Messe eingezogen, also gelten die noch nicht. Ich zeige sie euch erst jetzt, weil ich lieber einen großen Neuzugängepost statt mehrerer kleiner mache, also los geht's!

 Tatsächlich ist Mondprinzessin das einzige Buch geblieben, das ich mir auf der Messe gekauft habe, mein Rücken und meine Reisetasche haben es mir gedankt. Zum Glück bin ich der lieben Ava Reed noch begegnet, sodass es auch signiert ist. Ausgelesen ist der Einzelband übrigens auch schon und er ist traurig, aber mit der wunderbaren Idee auch sehr liebevoll. Lynn erfährt, dass der Mond ihre Heimat ist und sie als Prinzessin einem Prinzen bestimmt ist, dabei ist sie in einen anderen verliebt. Dazu gibt es noch zauberhafte Wesen, Komplotte und nachdenkliche Weisheiten.


Dann habe ich mir vor der Messe noch drei englische Bücher bei Thalia bestellt - ich hatte erst sieben im Warenkorb und musste mich dann auf diese drei zusammenreißen. Ich bin auf alle höchst gespannt!

Furthermore ist das neue Buch von meiner Lieblingsautorin Tahereh Mafi (Shatter Me-Trilogie) und obwohl es ein Kinderbuch ist, war klar, dass es trotzdem unbedingt mit musste.
A Madness so Discreet hat mir die liebe Kücki empfohlen, nachdem mir Jackaby so gefallen hatte, deshalb probiere ich es gerne mit dieser düsteren Geschichte.
Und in Illuminae habe ich mich bereits beim Durchblättern verliebt. Denn es besitzt eine ganz und gar außergewöhnliche Aufmachung, die die Story mit Logbucheinträgen, Fotos, Skizzen usw. erzählt, die ganze Zeit über und immer wieder mit neuen Ideen. Wow. Inhaltlich spielt es im Jahr 2575 auf einem anderen Planeten, der angegriffen wird und die Protagonisten müssen neben einer Seuche noch herausfinden, wer nun eigentlich Freund oder Feind ist.

Freitag, 11. November 2016

Monatsrückblick | Oktober 2016


Die Bäume kahl und düster, die Dunkelheit bricht früh herein, man gar nicht glauben, dass der wolkenverhangene Himmel eigentlich blau sein soll und dazu die beißende Kälte, bei der am liebsten eine tragbare Heizung in seine Haut einbauen will. Nein, ich bin wohl eindeutig kein Novemberherz.

Der Oktober hingegen war ein wundervoller Monat, nicht nur wegen der Lesestunden, die aufgrund von Ferien besonders erholsam waren (warum ich trotzdem "nur" vier Bücher gelesen habe, kann ich mir nicht so richtig erklären), sondern auch wegen der Frankfurter Buchmesse, die ich doch noch besuchen konnte und die wohl bisher eine der schönsten für mich war.

Light & Darkness war mein Unterwegs-Buch für die Reise nach Frankfurt und diese liebenswerte Lektüre (trotz des unverschämten Dante und ernsten Handlungssträngen fällt mir zur Story immer wieder das Wort "süß" ein)  ist sehr angenehm und unterhaltsam zu lesen. Gegen Ende hat das gewisse Etwas zwar nachgelassen, aber ich musste trotzdem sofort nach Beenden nach den anderen Büchern von Laura Kneidl Ausschau halten.

Montag, 7. November 2016

Fans on Tour | GAME OF THRONES - Todesfälle in Büchern

 

Herzlich Willkommen zum siebten Tag unserer Blogtour!

Nachdem Doreen euch gestern Adelshäuser in Westeros vorgestellt hat, erzähle ich heute etwas über das tragische Thema von Todesfällen in Büchern mit dem Schwerpunkt Game of Thrones. Selbstverständlich ist GoT in dem Gebiet der Musterkandidat. Und spoilerfrei natürlich!

Außerdem habt ihr jeden Tag die Chance auf unfassbare Gewinne, da bin ich schon minimal neidisch, dass ich selbst nicht mitmachen kann. :)
Valar Morghulis. Diese Phrase auf Hochvalyrisch ist zum Insider des Fandoms geworden und das perfekte Stichwort für diesen Beitrag. Denn eigentlich ist an "Alle Menschen müssen sterben" doch nichts falsch zu verstehen, also wieso machen wir uns eigentlich Hoffnungen?


Die ziemlich radikale Methode, beliebte Charaktere sterben zu lassen, wird von vielen Autoren genutzt. Perfektioniert wird sie jedoch von George R.R. Martin. Niemand, ob Hauptcharakter, Nebenrolle oder mächtiges Fabelwesen, ist jemals sicher. Weder in den Büchern noch in der Serie wird davor zurückgeschreckt, unsere Lieblingsfigur in einen möglichst grausamen, unerwarteten Tod zu reißen. George R.R. Martin begründet dies ganz einfach:
"Du wirst nicht für immer leben, nur weil du ein süßes Kind oder der beste Freund des Helden bist. Manchmal stirbt der Held, zumindest in meinen Büchern. Ich liebe alle meine Charaktere, weshalb es immer hart ist, sie sterben zu lassen, aber ich weiß, dass es getan werden muss."  Zitatquelle
Denn er schreibt über Krieg und Gewalt und dort ist es nun einmal die Wahrheit, dass Menschen sterben oder lebenslang verletzt werden. Außerdem ist es doch vorhersehbar, wenn der Held in eine riskante Situation gerät und man schon weiß, dass er es irgendwie übersteht, einfach nur, weil er der Protagonist ist. Martin will, dass man wirklich mit den Charakteren mitfiebert und Angst um sie hat - das hat er jedenfalls erreicht. Und ganz ehrlich, genau das ist doch auch einer der Reize an Game of Thrones. Die Tode sind schrecklich, herzzerschmetternd und zum Verzweifeln, aber ich bin in allen Gefühlsebenen dabei und genau das macht meine (Hass-)Liebe aus.

Freitag, 4. November 2016

Die FBM 2016 | Alte und neue Begegnungen mit Literaturherzen


Noch immer in Erinnerungen schwelgend und mit riesiger Sehnsucht im Herzen kann ich euch endlich meinen Messebericht präsentieren. Ich war Samstag und Sonntag da und es waren zwei Tage voller wundervoller Begegnungen, großartigen Menschen und natürlich der Hingabe zur Literatur.


SAMSTAG
Gegen halb zwölf kam ich auf der Messe in Frankfurt an und besuchte erst einmal entspannt das Pressezentrum, um meine Jacke im Schließfach zu verstauen. Dann ging es auch schon in das Getümmel von Halle 3.0, um sich einen ersten Überblick zu verschaffen. Ich weiß gar nicht, wo die ganze Zeit geblieben ist, jedenfalls ging es um 14 Uhr zum Bookstagram-Treffen, also derjenigen, die auf Instagram über Bücher berichten. Ich glaube, es hat alle überrascht, wie viele wir letztendlich waren. Ich habe einige Menschen kennengelernt, deren Beiträge ich allesamt liebe, zum Beispiel Anabelle, Samy, Michelle (@madamereadsalot) und Ivy (@ivy.booknerd), und obwohl wir uns nur relativ kurz unterhalten haben, kann ich sagen, dass sie unglaublich sympathisch sind und ich sie hoffentlich nächstes Mal erneut treffe!

XL-Ausgabe vom achten HP-Band | der Selection.Schuber sieht echt gut aus | ich kann das neue Buch von Marie Lu kaum erwarten! | schöne Laubfärbung auf der Dachterrasse

Zudem hatte ich noch einige Goodiebags zu verteilen und so machte ich mich auf Richtung Zauber zwischen Zeilen- & Drachenmondstand und tatsächlich ist mir zuerst Marie Graßhoff, deren Kernstaub-Reihe ich verehre und die unsere Blogtour dazu organisiert hat, über den Weg gelaufen und anschließend bin ich dem Designer Alexander Kopainski (alias der Covergott) bei seiner Signierstunde begegnet. Hat mich unglaublich gefreut, persönlich ist er auch so lieb wie online! Da es ausnahmsweise relativ leer war, konnten wir noch plaudern und dabei hat er mir gleich seine Poster signiert. Dummerweise habe ich bei vielen vergessen, Fotos zusammen zu machen, aber jetzt habe ich einen guten Grund, euch erneut aufzulauern. :)

Sonntag, 30. Oktober 2016

Mittwoch, 26. Oktober 2016

Rezension | Straßensymphonie

Alexandra Fuchs | Einzelband | Drachenmond Verlag | 14,90€ | August 2016 | 376 Seiten

Seit dem Tod meines Vaters hatte sich alles verändert. Eine Bühne betreten und singen – das würde ich nie wieder können, dessen war ich mir sicher. 

Doch dann kam er. Wirbelte alles durcheinander und brachte die Katze in mir zum Fauchen. Gestaltwandler hin oder her, für mich war er nur ein räudiger Straßenköter. Doch seine Band brauchte dringend eine neue Sängerin – und ich jemanden, der mir dabei half, die Musik wieder zu spüren.

Sonntag, 16. Oktober 2016

Neuzugänge | Über hässliche Liebe in märchenhaften Universen


Bevor die Buchmesse an die Tür klopft bzw. ich an ihre, wollte ich euch noch meine Neuzugänge der letzten Wochen zeigen, bestehend aus fünf Prints und einem Ebook.

Nummer 1 ist auch gleich ein Englisches: Ugly Love von Colleen Hoover. Dass die Frau nicht nur schreiben, sondern den Leser dabei in eine Achterbahn der Gefühle stürzen kann, hat sie schließlich schon mehrfach bewiesen. Und zwar geht es dieses Mal um Miles & Tate, zwei gebrochene Charaktere, die eigentlich gar keine Liebe in ihrer rein körperlichen Beziehung wollen. Ja, das klingt bisher noch nicht herausragend originell, aber ich vertraue Hoover, dass sie etwas Atemberaubendes schafft. Das Buch soll übrigens mit Nick Bateman in der Hauptrolle verfilmt werden.

Ein Buch, das früher gar nicht in mein Beuteschema gepasst hätte, ist das Kreativbuch aus dem frechverlag. Ich bemerke immer mehr, dass ich wieder Lust aufs Basteln und Kreativität bekomme, schaue mir zur Zeit auch haufenweise DIYs an. Handlettering fasziniert mich dabei auch sehr, weil es ein Gebiet ist, das total schön aussieht, in dem ich aber überhaupt nicht geübt drin bin. Jedenfalls bin ich froh, dass ich dieses Anleitungsbuch bei der lieben Hannah gewonnen habe, es sind sehr hilfreiche Tipps und Ideen enthalten! :)


Mittwoch, 12. Oktober 2016

Rezension | Himmelstiefe

Daphne Unruh | Zauber der Elemente: Band 1 von 4 | Loewe | 9,95€ | 496 Seiten | September 2016

Kira zählt die letzten Schultage, bald hat sie es geschafft! Doch dann wird ihr Leben auf den Kopf gestellt: Der neue Mitschüler Tim übt eine unwiderstehliche Anziehungskraft auf sie aus und immer wieder befallen sie Fieberanfälle und unheimliche Visionen von gefährlichen Schattenwesen.

Als Kira vor den unheimlichen Wesen in den Untergrund von Berlin flieht, hat sie Todesangst. Doch statt zu sterben findet sich Kira in einer Welt wieder, in der Magie und die Herrschaft über die Elemente Feuer, Wasser, Erde, Luft und Äther kein Aberglaube, sondern Realität sind.

Auf einer magischen Akademie soll Kira lernen, mit Ihrer Gabe umzugehen. Doch ihr Mentor Jerome, ihre neue Engelsfreundin Neve und Tim scheinen Geheimnisse vor ihr zu haben. Kann sie ihnen trauen? Und sind die Fähigkeiten, die Kira in sich trägt, wirklich gut, oder offenbaren sich darin dunkle Kräfte?

Samstag, 8. Oktober 2016

Monatsrückblick | September 2016

 
7 Bücher konnten mich im September beglücken, darunter Band 4 & 5 der Harry Potter-Reihe, die ich nach meiner Buchbeichte letzten Monat natürlich ebenfalls verschlungen habe. Der Zauber von Hogwarts ist wieder absolut magisch und ich genieße jedes Kapitel...naja, außer die mit Dolores Umbridge. Band 5 fand ich anfangs noch etwas zäher als die anderen, aber der fulminante und besonders lange End-Showdown mit sehr tiefgehenden Szenen hat das wieder aufgeholt. Ich bin schon traurig, dass ich nur noch zwei bzw. drei Bücher vor mir habe.

 Mit Since you've been gone konnte ich auch meinen englischsprachigen SuB abbauen. Es ist eine sehr schöne und süße Story über das Leben mit all den Fehlern und Verzweiflungen, die dazugehören und letztendlich konnte auch ich dazulernen. Richtig begeistert hat es mich nicht, aber trotzdem war es eine wunderbare Leseerfahrung. Allerdings habe ich zur Zeit überhaupt keine Lust auf die anderen Werke von Morgan Matson, mir scheint es, als seien sie im Kern fast genau gleich. Habt ihr schon mehrere gelesen und wisst darüber Bescheid?